Dafür haben uns unsere Wähler nicht gewählt

Dafür haben uns unsere Wähler nicht gewählt

Zum Artikel in der WAZ „Bölls Gegenkandidaten hatten keine Chance“.

Unsere Wähler erwarten von uns, dass wir erstens dafür sorgen, dass die qualifiziertesten Bewerber bei uns in der Verwaltung für Velbert arbeiten und dass wir zweitens dafür sorgen, dass nicht unnötige, finanzielle Mehrbelastungen auf die Bürger zukommen. Beides ist im Moment nicht möglich, da der Verdacht entstanden ist, dass es Absprachen zwischen CDU und SPD gegeben hat, die nicht nur den Ausgang der Dezernentenwahl beeinflusst haben könnten. Schon nach der Bürgermeisterwahl, als der ungeeignetste Kandidat Fachbereichsleiter wurde, war dies abzusehen. Es ging weiter bei der Abwahl des Dezernenten Richter, mit der Zielsetzung diesen Posten frei zu bekommen.

Wir haben an dieser Abwahl nicht teilgenommen, weil wir der Meinung waren, dass das Ergebnis schon vorher feststand. Bei der dadurch nötig gewordenen Neuwahl eines Dezernenten haben wir geheime Wahl beantragt, um auch den Mitgliedern der anderen Fraktionen die Möglichkeit zu geben, für den am besten geeigneten Kandidaten für Velbert zu stimmen und nicht nach Absprachen wählen zu müssen. Dies ist leider wieder nicht gelungen. Schade, dass Bewerber außerhalb der eigenen Reihen schon im Vorfeld keine Chancen haben.

Dirk aus dem Siepen
Fraktionsvorsitzender UVB Velbert
Velbert, 16.03.2017