Spricht sich die Bundesregierung mit der Velberter CDU und SPD ab?

Spricht sich die Bundesregierung mit der Velberter CDU und SPD ab?

Der Fall Maaßen hat doch seltsame Parallelen zu Vorgängen in Velbert. Vor nicht allzu langer Zeit wurde ein fähiger Dezernent der Stadtverwaltung, seines Zeichens CDU Mitglied, mit den Stimmen der CDU und der SPD mit unter 60 Jahren in den vorzeitigen Ruhestand verabschiedet. Danach wurde wiederum mit den Stimmen der SPD und der CDU ein neuer Dezernent gewählt. Obwohl andere Bewerber bei der Vorstellung zu dieser Stelle, unseres Erachtens eine bessere Figur abgaben, waren sie ohne Chance, denn der ausgeguckte Bewerber ist ja SPD Mitglied in Velbert. So erhält man eine gute Stelle mit guter Bezahlung, ohne sich vorher entsprechende Qualifikationen erworben zu haben.

So sehen wir jetzt auch die Ernennung des ehemaligen Chefs des Verfassungsschutzes zum Staatssekretär. Und oh Wunder, der momentane Platzhalter auf diesem Posten wird mit 55 Jahren in die Pension verabschiedet. Wohl gemerkt ein SPD Mann. Wer jetzt noch behauptet, diese Konstellation hätte kein Geschmäckle, versteht die Welt nicht mehr. Velbert lässt grüßen.

Dirk aus dem Siepen
Fraktionsvorsitzender UVB Velbert
Velbert, 22.09.2019