Piratenpartei will Nevigeser Innenstadt ausbluten

Piratenpartei will Nevigeser Innenstadt ausbluten

Wie sonst ist der Antrag der Piraten Partei zu verstehen, die fordert, die Stadt möge eine Erweiterung des Einkaufszentrums Am Rosenhügel prüfen und den Handel aus der Altstadt auf die grüne Wiese verlegen. Dies ist ein Schlag ins Gesicht, für alle die, die sich bemühen den Nevigeser Ortskern zu stärken und permanent versuchen, den Leerstand zu beheben.

Was ist mit all denen, für die schon die Schließung der Läden – wie zuletzt Gassmann – ein herber Schlag war? Nicht jeder kann sich mal eben ins Auto setzen und zum Rosenhügel düsen, um dort einzukaufen. Die noch wenigen verbliebenen Kaufleute in der Nevigeser Innenstadt, bemühen sich redlich, die Nachfrage ihrer Kunden zu befriedigen. Ich glaube die können über diesen Antrag nur weinen statt laut zu lachen.

Liebe Piraten, statt solche unnützen Anträge zu stellen, beteiligt euch doch mal dabei, den Leerstand in Velbert zu beheben. Damit meine ich nicht nur Neviges und Langenberg, sondern auch Velbert Mitte. Wir halten aber den Vorstoß der Stadt Velbert, den Lenkungskreis Neviges zu beenden und statt dessen eine Altstadt-Konferenz, an der 120 Personen teilnehmen sollen, für falsch. Wer schon jemals einen Arbeitskreis oder eine Diskussion geleitet hat, weiß, dass eine Konferenz mit einem so großen Personenkreis, nicht den Erfolg bringen kann, den man sich dringend wünscht.

Dirk aus dem Siepen
Fraktionsvorsitzender UVB Velbert
Velbert, 31.01.2017