Das Wort am Sonntag 01.11.2018

Das Wort am Sonntag

Götterdämmerung birgt die Möglichkeit des Neuanfangs!

„Hoffnung gießt in Sturmnacht Morgenröte“
Joh. Wolfgang v. Goethe 1749 -1832

„Es ist niemals zu spät, vernünftig und weise zu werden, es ist aber jederzeit schwerer, wenn die Einsicht spät kommt, sie in Gang zu bringen“
Immanuel Kant 1724 – 1804

Viel verstörendes hat uns in der jüngsten Zeit politisch begleitet. Man hatte den Eindruck, dass die Steigerung von Feind, Koalitionspartner ist. Ich denke jedoch, dass wir uns einig sein können – die Agonie des Stillstands musste beendet werden.

Wenn eine Ära sich überlebt hat, so ist es die, der großen Koalitionen! Auf Bundesebene im Land bis hin in die Kommunen hat diese Konstellation nur Stillstand gebracht! Neue, bürgernahe Ideen fielen der unlöblichen Parteidisziplin zum Opfer. Kleinere Parteien und Wählergemeinschaften fanden kein Gehör! Was Wunder, dass der Wähler/Bürger sich Populisten zuwandte!?

Wir, die Unabhängigen Velberter Bürger sehen in der Götterdämmerung in Berlin auch die Chance, landauf und landab, für ein Umdenken, einen Neuanfang. Es ist höchste Zeit, „dem Bürger aufs Maul zu schauen“! Wir, von der „UVB“ haben die Zeichen der Zeit längst erkannt! Nur ein pragmatisches politisches Miteinander zum Wohle der Stadt muss das Ziel sein!

Fangen wir im Kleinen, mit dem achtungsvollen Umgang mit Mitstreitern und Kontrahenten an!

In diesem Sinne,
Ihr Edgar Küppersbusch
01.11.2018